Schnellnavigation
Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen

Monitoringprogramme

Logo des LANUV NRW
Textanfang.

 21.02 - Monitoring der Oberflächengewässer in NRW zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) - Chemie - Umweltqualitätsnormüberwachung

Stand: 31.03.2017



Kartenlayer: WRRL - Chemisches Monitoring der Oberflächengewässer - Umweltqualitätsnormüberwachung

 
 

EU-Berichtspflicht nach:

Wasserrahmenrichtlinie (2000/60/EG)

Gesetzlicher Hintergrund

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG),.
  • Oberflächengewässerverordnung (OGewV).

Zugehörigkeit des Monitoringprogramms zu nationalen / internationalen Netzwerken

  • Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL),.
  • Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA),.
  • Internationale Rheinschutzkommission (IKSR),.
  • Internationale Flussgebietsgemeinschaften Maas und Ems,.
  • Flussgebietsgemeinschaft Weser.

Enthaltene Überwachungsnetzwerke

siehe Zugehörigkeit des Monitoringprogramms zu nationalen / internationalen Netzwerken

Ziele

Bewertung des ökologischen Zustandes / Potenzials und des chemischen Zustands der Oberflächenwasserkörper zur Umsetzung der EG-WRRL.


Beschreibung

Zur Umsetzung der EG-WRRL besteht in NRW ein gemeinsames Messstellennetz für das ökologische und chemische Monitoring.

Das Monitoringprogramm sieht innerhalb des dreijährigen Zyklus landesweit rund. 2.300 Messstellen vor, die zur ökologischen und chemischen Bewertung von rund 1720 Wasserkörper zu berücksichtigen sind. Das Monitoring wird gemäß NRW Leitfaden Monitoring Oberflächengewässer durchgeführt.


Anzahl Messpunkte

Landesweit ca. 2300 Messstellen


Verteilung der Messpunkte

NRW Messstellennetz für die nach WRRL berichtspflichtigen Oberflächenwasserkörper


Parameter

  • Allgemeine chemisch-physikalische Parameter ( u.a. Phosphor ges. Temperatur, pH-Wert,...).
  • Metalle.
  • Pflanzenschutzmittel.
  • PCB's, PAK's.
  • Phthalate.
  • Aniline.
  • Alkylphenole.
  • Komplexbildner.
  • Nitroaromaten.
  • Arzneimittel.
  • PFT.
  • Röntgenkontrastmittel.
  • etc..

Beginn der Messungen

Der Beginn der Messungen ist je nach Messstation und des zu untersuchenden Parameters sehr heterogen (erste Messungen in den 1970er und 1980er Jahren).


Messrhythmus

Nach NRW-Leitfaden. Im Wesentlichen:

  • Überblicksmessstellen: 13 - 26 x pro Jahr, Untersuchungsintervall je nach Randbedingungen (Ausnahme Messstellen für Biotauntersuchungen - einmal in drei Jahren).
  • Operative Messstellen 4 x pro Jahr alle 3 Jahre.
  • Ermittelnde Messstellen i.d.R. 4 x pro Jahr.

Messschema

kontinuierliche Datenerhebung


Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Wasserrahmenrichtlinie, Hydromorphologie und Chemie der Oberflächengewässer
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel.: 0211-1590-2250
 

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Wasserrahmenrichtlinie, Hydromorphologie und Chemie der Oberflächengewässer
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel.: 0211-1590-2286

 © LANUV NRW 2018

Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen