Schnellnavigation
Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen

Monitoringprogramme

Logo des LANUV NRW
Textanfang.

 15.03 - Ökologische Flächenstichprobe (ÖFS)

Stand: 07.04.2017



Kartenlayer: Ökologische Flächenstichprobe (ÖFS)

 
 

EU-Berichtspflicht nach:

Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (92/43/EWG)

Gesetzlicher Hintergrund

Landesnaturschutzgesetz Nordrhein-Westfalen


Zugehörigkeit des Monitoringprogramms zu nationalen / internationalen Netzwerken

Ja (HNV-Farmland)


Enthaltene Überwachungsnetzwerke

Bundesweites Vogelmonitoring und Erfassungen für den "High Nature Value Farmland" Indikator.


Ziele

  • Ermittlung des Zustandes und der Veränderung von Landschaften.
  • Ermittlung des Zustandes und der Veränderung von Biotoptypen einschließlich der Erhaltungszustände häufiger FFH- Lebensraumtypen.
  • Ermittlung der Strukturen bedeutsamer Lebensraum-/ Biotoptypen wie z.B. Wälder.
  • Ermittlung der Biotopwerte.
  • Ermittlung der Artendiversität der Flora.
  • Ermittlung von Vorkommen und Verbreitung neobiotischer Pflanzen- und Vogelarten.
  • Ermittlung von Bestandzahlen, Trendentwicklungen und Verbreitung aller häufigen Vogelarten in NRW.
  • Ermittlung von Landes- bzw. EU- Indikatoren.
  • Ermittlung von Veränderungen klimasensitiver Lebensraumtypen, Brutvogelarten und Pflanzenarten.
  • Ermittlung der High Nature Value Farmland - Flächen.
  • Ermittlung von gentechnisch veränderten Organismen.
  • Erfüllung von EU Berichtspflichten und Umweltberichterstattungen.

Beschreibung

Die ÖFS basiert auf 100 ha großen Untersuchungsflächen, die in NRW auf einem repräsentativen Netz von 170 zufallsverteilten Untersuchungsflächen (= 0,5 % der Landesfläche), 21 weiteren zufallsverteilten Flächen im Ballungsraum Rhein- Ruhr sowie 29 zusätzlichen Referenzflächen verteilt sind. Diese sind eingebettet in ein bundesweites, länderspezifisches Netz von 2637 Untersuchungsflächen. Die ÖFS NRW untersucht alle Biotoptypen und alle Pflanzenarten. Sie erhebt alle Brutvögel Nordrhein- Westfalens und bedient somit auch das bundesweite Vogelmonitoring. Auf den Untersuchungsflächen der ÖFS erfolgt darüber hinaus das Monitoring "Gentechnisch veränderter Organismen (GVO)" sowie das Monitoring der "High Nature Value" Farmland- Flächen (HNV). Sie liefert jährlich aktuelle landesweite Daten zum Zustand der (Normal)- Landschaft.


Anzahl Messpunkte

170 + 21 Stichprobenflächen, 29 Referenzflächen


Verteilung der Messpunkte

ÖFS Stichprobenflächen: Landesweit repräsentative Flächenverteilung in der Normallandschaft und im Ballungsraum Rhein- Ruhr.

ÖFS Referenzflächen: ausgewählte Flächen in den besten Naturschutzgebieten NRW's - die Ergebnisse dienen als Vergleichswerte.


Parameter

  • alle Biotop- und Nutzungstypen mit Strukturparametern.
  • alle Gefäßpflanzen, quantitativ (Deckungsgrade in %).
  • alle Brutvögel.
  • ausgewählte Tagfalter und Libellen.
  • ausgewählte Säugetiere, Reptilien und Amphibien.
  • Gentechnisch veränderte Organismen- Raps und 8 potentielle Kreuzungspartner.
  • numerischer Biotoptypenwert auf einer Skala von 0 - 10.

Beginn der Messungen

Seit 1997 in der Agrarlandschaft, seit 2002 in der Gesamtlandschaft


Messrhythmus

Die Erfassung der Parameter erfolgt gleitend auf jährlich wechselnden Untersuchungsflächen mit einem Wiederholungsrhythmus von 6 Jahren. Unter Anwendung des "Gleitenden Mittelwert" bezogen auf alle aktuellen Datensätze aller Untersuchungsflächen ergeben sich jährlich Zahlenwerte und somit kontinuierliche Zahlenreihen.


Messschema

kontinuierliche Datenerhebung


Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Monitoring, Effizienzkontrolle in Naturschutz und Landschaftspflege
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel.: 02361-305-3404
 

 © LANUV NRW 2018

Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen