Schnellnavigation
Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen

Monitoringprogramme

Logo des LANUV NRW
Sie sind hier:
 > Monitoring > Programme > Bodendauerbeobachtung
Textanfang.

 04.01 - Bodendauerbeobachtung

Stand: 14.03.2017



Kartenlayer: Bodendauerbeobachtung

 
 

Gesetzlicher Hintergrund

§ 6 Abs.3 LBodSchG (Landesbodenschutzgesetz)


Zugehörigkeit des Monitoringprogramms zu nationalen / internationalen Netzwerken

nein


Enthaltene Überwachungsnetzwerke

keine


Ziele

Langfristige Datengrundlage für den vorsorgenden Bodenschutz. Durch dieses Frühwarnsystem sollen rechtzeitig negative Trends aufgedeckt und wirksame Gegenmaßnahmen ermöglicht werden.


Beschreibung

Durchführung von Untersuchungen zur Erfassung von Bodenveränderungen durch den Eintrag von Schadstoffen auf typischen Böden in NRW innerhalb standardisierter Messflächen.


Anzahl Messpunkte

20


Verteilung der Messpunkte

Vor allem an Standorten bei denen weitere Schadstoff-/ Säureeinträge schädliche Bodenveränderungen erwarten lassen wie an Waldstandorten die generell gegenüber atmosphärischen Stoffeinträgen eine hohe Empfindlichkeit aufweisen (unterschiedlich empfindliche Böden und Referenzstandorte).


Parameter

  • Bodenminerale.
  • Pufferkapazität.
  • Trockenrohdichte in Mineralboden.
  • Steingehalt.
  • Flächen bez. Humusmasse.
  • C- und N-Gehalt.
  • Körnungsanalyse.
  • pH Wert.
  • Austauschkationen: Na, K, Ca, Mg, Al, Fe, Mn, H.
  • Gesamt Nährstoffgehalt: Na, K, Ca, Mg, P, S, Al, Mn, Fe.
  • Schwermetalle: As, Cd, Cu, Cr, Ni, Zn, Tl, Pb, Hg.
  • Erfassung der Lumbriciden und Enchyträen.
  • Bodenmikrobiologische Untersuchungen (Basalatmung, Substrat induzierte Atmung, Dehydrogenaseaktivität) bis 2006.

Beginn der Messungen

1995

Messrhythmus

Bodenphysikalische und -chemische Untersuchungen:

  • Bodenphysik:nur im Rahmen der Erstbeprobung untersucht.
  • Bodenchemie: alle 10 Jahre oder optional in weiteren oder kürzeren Zeitabständen.
  • .

Bodenbiologische Untersuchungen:

  • Bodenmikrobiologie bis 2006 alle 1 (Grünland) bis 3 Jahre (Wald). Wiederaufnahme der Untersuchungen zurzeit nicht geplant..
  • Bodenfauna alle 5 Jahre, bis jeder Standort 3 mal untersucht wurde. Dann Einstellung mit optionaler Wiederaufnahme nach 20 oder mehr Jahren..

Messschema

kontinuierliche Datenerhebung


Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Bodenschutz, Altlasten, Ökotoxikologie
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel.: 0201-7995-1394
 

 © LANUV NRW 2018

Diese Seite drucken Dieses Fenster schließen